Mittwoch, 24. Juni 2015

Spargel-Variationen


Heute endet ja die Spargelsaison für 2015.
Da musste  eben noch mal "Spargel satt" gekocht werden.

Es gab

Spargel-Schinken-Pudding
Aus Großmutters Küche : Spargelcremesuppe mit Gries
und gratinierter Spargel mit Mozzarella 



Das Zubereiten ist auch kein Hexenwerk, ist alles 
eigentlich recht einfach. 
Man muss selbst mit den Mengen einfach ein 
bisschen variieren.




Zutaten für den Spargelpudding:
(ich hatte diese Silikonform voll und 2 kleine andere Förmchen)

500 g Spargel (wenn er geschält ist abwiegen)
150 g gekochter Schinken
1 Limette
etwas Sahne 
ein halber Becher Schmand
etwas Gemüsebrühpulver - Salz - Peffer - Muskatnuss
ca 8 Blatt Gelatine


Spargel Schälen und als ganze Stang lassen.
Den Spargel nun in etwas Gemüsebrühe kochen.
Dann herausholen (Brühe aufheben) und
das Drittel mit dem Kopf kleinschneiden und in eine Schüssel geben.
Den restlichen Spargel in einen Messbecher grob geschnitten geben
und den kleingeschnittenen Schinken zu den Spargelköpfen geben.




8 Blatt Gelatine (wenn man im Messbecher 700 ml zum Schluss hat,
dann reichen diesen, ansonsten mit der Gelatine variieren ) in 
kaltem Wasser einweichen.


nun etwas Brühe zum Spargel im Messbecher geben und
den Spargel zu einem dickflüssigen Brei pürieren.
Dann Sahne und Schmand, Pfeffer und Salz und Muskat dazugeben,
auch die Limette auspressen und hinzufügen.
Nun gibt man in die Masse (die dürfte noch so heiss/warm sein, 
daß die Gelatine schmilzt) die Gelatine und ....


gießt sie über den Schinken und die kleingeschnittenen Spargelköpfe.


Die Masse in kleine Silikonförmchen geben und
 mindestens 2 Stunden kalt stellen.


In der Zwischenzeit eine Rote Beete mit Sahne, Pfeffer und Salz
und etwas Essig zu einer cremigen Masse aufpürieren.


Wenn die Masse fest geworden ist, kann man die Ränder mit einem 
Zahnstocher lösen und herausdrücken.


Auf einem Klecks Rote-Bete-Soße anrichten und
eventuell mit Kresse oder Schnittlauch garnieren.






Die Spargelsuppe ist sehr einfach:

dazu braucht man:

500 g Spargel
Weichweizengrieß
Sahne
Gemüsebrühe

Man schält 500 g Spargel und schneidet wieder das erste Drittel 
mit dem Kopf ab und kocht den Rest in etwas Gemüsebrühe.
Wenn der Spargel weich ist herausholen und die Köpfe
kurz darin gar kochen.
Wenn die Köpfe gar sind, diese auch wieder herausholen
und die Spargelenden wieder dazugeben.
Nun wird dieses mit dem Pürierstab püriert und dann kommt
Gries dazu (hier einfach immer wieder ein bisschen schütten
bis die gewünschte Konsistens erreicht ist) 
Kurz aufköcheln lassen und mit Salz , Pfeffer, eventl. noch
Gemüsebrühe abschmecken.

Nun die Spargelköpfe in 3 Teile schneiden und in die Suppe geben.






Für den gratinierten Spargel braucht man:

gekochten Stangenspargel
ein paar kleine Tomaten
3-4 Lauchzwiebeln
Pilze
Mozzarella
und als Würzung habe ich ein Tomaten-Mozzarella-Salz 
verwendet.


Spargel kochen.


Gemüse kleinschneiden, Mozzarella in Scheiben.


Die Pilze in Olivenöl anbraten und dann die Frühlingszwiebeln 
dazugeben. Alles kurz durchschwenken und die Tomaten dazugeben.
Mit Salz und Pfeffer würzen.


Auch nur kurz umrühren und dann über die Stagenspargel 
geben die in einer Auflaufform liegen.


Mozzarella dazugeben und mit dem Gewürz bestreuen.


Nun bei 180-200 C° für 15 Minuten gratinieren .



Entweder kocht man Kartoffeln dazu
oder ein Stück Fleisch (Schweinerückensteak oder Rinderhüftsteak)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen