Sonntag, 1. Februar 2015

Apfelkuchen im Glas


Ich bin ja so ein "Gläschen-Servierer", 
aber man kann in manchen Gläsern nicht nur Desserts servieren,
sondern auch Kuchen im Glas backen.
(Das geht mit den kleinen Weck-Gläschen und 
mit den Gläschen aus der DM Drogerie)

In einer Backform würde das genausogut gehen, aber
in Gläschen sieht es schon schöner aus,
 also gehen wir dem Trend mal nach.

Da ich für einen Rührteig immer ein Grundrezept habe, das man 
beliebig verändern kann, ist es dadurch auch nicht schwer sich 
einfache Kuchen auszudenken.

Ich habe hier einfach wieder Zutaten verwendet die mir beim
Schrank-stöbern wieder als erstes in die "Hände" gefallen sind.

Also heute gibt es :

Apfel-Walnuß Kuchen im Glas




Zutaten: 
6-9 Gläschen
(ich habe nicht so große Gläschen, deshalb musste ich dann noch
3 mehr dazu nehmen, wer größere hat, da reichen 6 Stück)

230 g Mehl (Dinkel oder Weizen oder Weizenvollkorn)
70 g Haferflocken (egal ob weich oder grob)
3 Eier
2 TL Backpulver
100 g Butter (oder Margarine)
1 Handvoll gehackte Nüsse (Mandeln/Haselnüsse oder Walnüsse)
1 kleiner Becher Naturjogurt
etwas Abrieb von Zitrone oder Orange
1 P. Vanillzucker oder 2 TL selbstgemachten.
 3-4 Äpfel je nach Größe
 (auch Birnen oder anderes Obst kann genomen werden)


Äpfel schälen und in Stücke schneiden.
Alle Zutaten bis auf die Nüsse und den Äpfeln zu einem glatten Teig verrühren.
Dann mit einem Löffel die Äpfel und Nüsse unterheben.


Die Gläschen einfetten und etwas Mehl verteilen
(man kann besser gemahlene Nüsse dafür verwenden ,
die hatte ich aber nicht mehr zu Hause)


Ich benutze schon seit längerem ein Backspray für die Gläser und auch
für die Backformen, das geht leicht, schnell und funktioniert Prima.
Wer so etwas nicht besorgen kann, nimmt einfach ein Stück Küchenkrepp
gibt etwas Öl darauf und reibt die Gläser von innen damit ein.


Nun werden die Gläschen zu 3/4 mit dem Teig gefüllt.....


....und bei 180°C (Umluft 170C°) ca. 30 Minuten gebacken
(Stäbchenprobe machen)


Das Blech herausholen und gut abkühlen lassen, denn die Gläschen sind sehr heiß.



Den Kuchen mit Puderzucker bestäuben und servieren.


Wenn sie vollständig abgekühlt sind, kann man auch einen Klecks Sahne
obendrauf geben.


Aber lauwarm schmeckt dieser Kuchen aus dem Glas sogar ein bisschen besser,
als kalter.


Im Winter kann man Zimt oder Lekuchengewürz mit in den Teig geben
um eine Weihnachtsaroma zu bekommen. , dann kann man ihn auch 
als Dessert zu einem Weihnachtsmenue servieren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen