Samstag, 31. Januar 2015

Dorade mit Limetten-Dill Soße


Freitag ist ja bekanntlich Fischtag.
Da habe ich gestern 2 schöne Doraden gekauft
 um sie im Ganzen zu verarbeiten.

Fisch zuzubereiten ist gar nicht so schwer wie viele immer meinen,
gerade der Fisch im Ganzen ist sehr einfach zu machen.

Nun gab es gestern

Kräuter  - Zitrus - Dorade

mit

Limetten-Dill Soße und Wildreis




Zutaten:

Dorade (oder anderen ganzen Fisch)
Kräuter
hier kann jeder so ziemlich selbst entscheiden welche
er verwenden möchte, denn die Kräuter dienen zum
aromatisieren des Fisches, nur Dill wird auf jeden Fall gebraucht.
 (ich hatte frische glatte Petersilie, Dill, getr. Estragon
 - habe keinen frischen bekommen - und selbst getrocknetes Currykraut)
Olivenöl
grobes Meersalz
Zitronen und Limetten
und Knoblauch (der fehlt auf dem Foto)

Für die Soße:

Mehl und Butter für eine Mehlschwitze
etwas Gemüsebrühe
Sahne
Pfeffer/Salz
ca. 2 Limetten (je nach Stärke des Geschmacks)
und etwas Dill von dem Bund für die Dorade




An der Dorade gefällt mir das sie nicht so viele kleine Gräten hat
und dadurch sich der Fisch besser zerlegen lässt.


Irgendwie schaut die Dorade immer etwas grimmig.....


Für die Füllung und den Belag der Backform werden die Kräuter grob zerkleinert,
2 Limetten in viertel Scheiben geschnitten. Dann kommt eine gute Portion Salz hinzu
und ebenso Olivenöl. Alles vermischen und jeweils eine Portion in die Dorade stecken....


und der Rest wird in die Backofenform gegeben.
Nun noch eine Zitrone in Scheiben dazulegen und
gute Menge Knoblauch dazulegen.
 
Die Kräuter-Zitrusmischung wird nicht mitgegessen,
das dienst lediglich für das Aroma des Fisches!


Die Doraden darauf  legen, mit Öl bestreichen,
nochmal gut mit Meersalt bestreuen und
mit der zweiten Zitrone belegen.

Nun im vorgeheitzen Backofen bei 180°C Umluft
ca. 15-20 backen/garen.


In der Zwischenzeit den Reis kochen.
Eine Mehlschwitze anrühren und mit etwas Gemüsebrühe
und Sahne eine helle Soße zubereiten.
Abschmecken mit Salz und Pfeffer.


Nun Dill und Limettensaft dazugeben und nicht mehr
kochen lassen, denn sonst geht das Limettenaroma weg
und die Soße kann bitter werden.
(Einfach mit Deckel auf der warmen Herdplatte stehen lassen)


Die Dorade aus dem Ofen holen.
Nun kann man sehr gut vom Kopf ab die Haut nach unten abziehen
und mit einer Gabel das Fleisch von den Gräten lösen.


Dazu habe ich einen gemischten Salat gemacht.


Der Fisch ist perfekt, wenn er noch einen saftigen Glanz im Fleisch hat.
Dann wurde er nicht zu lange gegart und ist nicht trocken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen