Sonntag, 16. November 2014

Herbstsuppe á la Marion

Heute war wieder so ein Tag an dem ich aus dem, 
was ich in der Küche so finde,
etwas gemacht habe.

Ich hatte gestern eine rote Bete gekocht und
wollte irgendwas heute damit machen, wusste aber
überhaupt nicht was genau.....

Ich fand noch eingefrorenes Rinderrouladenfleisch
ein bisschen Gemüse, Maronen und noch den 
Rest von dem Waldbeerensenf den ich vor kurzem 
auf einem Bauernmarkt gekauft hatte.


Daraus wurde dann eine 

Herbstsuppe á la Marion


Und so entstehen oft die Mahlzeiten bei mir......ich schaue was noch so da ist
und versuche dann etwas essbares daraus zu machen.
Mir hat die Suppe heute so gut geschmeckt, ich hätte mich "reinknien" können.


Zutaten: 

eine gekochte rote Bete
Möhren
Zwiebeln
Paprika
Kartoffeln
Maronen
Sahne 
Fleischbrühe (Würfel)
Waldbeerensenf
(ich kann mir auch vorstellen, das es mit Orangensenf schmeckt)
Rinderrouladenfleisch
Pfeffer und Salz


Zwiebeln würfeln, anbraten.
Die Rouladen in kleine Stück schneiden und zu den Zwiebeln
geben und mit anbraten. Mit der Fleischbrühe abgießen und
eine viertel Stunde köcheln lassen.



Die Paprika und die Möhren in der Zwischenzeit fein würfeln,


zu der Suppe dazugeben und weitere 15 Minuten kochen lassen.


Während dieser Zeit kann man die Kartoffeln ebenfalls klein würfeln und wieder dazugeben
und nun die letzten 15 Minuten köcheln lassen.


Die rote Bete und die Maronen auch kleinschneiden und


ganz zum Schluß, wenn die Kartoffeln gar sind , mit zur Suppe geben.


Jetzt wird die Sahne und der Senf hineingegeben (nicht mehr kochen) 
und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. 



Bei dieser Suppe könnte man auch Kürbis oder  Petersilienwurzel hinzufügen,
das harmoniert gut mit den anderen Zutaten.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen