Sonntag, 7. September 2014

Wirsing-Steinpilz-Kartoffeltopf

Gestern haben wir beim Wandern wieder ein paar Steinpilze entdeckt
und ich hatte den ersten erntefrischen Wirsing aus dem Garten.
Da wollte ich probieren ob die beiden zusammenpassen 
und habe einen

Wirsing-Steinpilz-Kartoffeltopf 


gemacht, nach Art des Dippelappes.

(Das Gericht kommt aus dem Saarländischen und der Dippe ist ein Topf und der
Lappes ist ein Lappen, da das Gericht beim Rausholen wie ein großer Lappen ausgesehen hat.
und Dippelappes ist ein Kartoffelgericht das ist einem Bräter im Backofen zubereitet wird.
Es gibt in Deutschland die verschiedensten Namen dafür...z.B. Dippedotz oder Döppekooche)


Zutaten:

Wirsing
Kartoffeln (vorwieg. festkochend)
Steinpilze (Pfifferlinge, Champignons, etc..)
Zwiebeln
Speck
Eier
Kassler
Thymian (oder Majoran)
Pfeffer und Salz
und 2-3 EL Stärke



Pilze kleinschneiden
Zwiebeln, Wirsing und Kassler ebenfalls


Die Zwiebeln kurz glasig dünsten, den Speck dazugeben kurz mit anschwitzen
und dann die Pilze dazugeben. Durchrühren und den Herd ausstellen.



Die Kartoffeln reiben (entweder mit der Handreibe oder Küchenmaschine)
In eine große Schüssel geben und mit einer guten Portion Salz (wird beim Kochen "geschluckt"),
etwas Pfeffer, dem Thymian, den Eiern und der Stärke vermischen.

 
Dann die Pilzpfanne und den Wirsing unterrmischen 
und in einen Bräter geben.



Das Ganze im vorgeheitzten Backofen bei 180 C° Umluft gut 1 1/2 Stunden backen.
Wenn es zu dunkel wird, den Deckel auf den Bräter geben
 (nach ca. 1/2 Stunde habe ich das gemacht)


Fertig ist ein Wirsing-Steinpilz-Kartoffeltopf nach Art des Dippelappes




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen