Montag, 4. August 2014

Wildkräuterklöße mit Schweinefilet und Beerenpudding

Mein Mann hatte mir zum Geburtstag ein ganz tolles Kochbuch 
geschenkt und ich habe mir schon die ganze Zeit vorgenommen 
auch mal was daraus zu kochen.



Darin befand sich ein leckeres Rezept mit Wildkräuterklößen
und das war heute das Premiere Gericht aus diesem Buch.
Allerdings habe ich etwas andere Kräuter als angegeben genommen 
und ich habe auch eine andere Soße gemacht,
damit es auch  nach "Á la Marion" -Art ist.

Nun gab es eben heute

Wildkräuterklöße mit einer Weißwein-Sahne-Safran-Soße

und Kräuterseitlinge und Schweinefilet.


Die Kräuer zu finden ist für mich ja mittlerweile nicht mehr 
das Problem....meine Mutter hat den Giersch, ich habe den
roten Sauerampfer, die Melde und der Wiesenknopf wächst 
auf einem kleinen Stück Natur, das ich für mich  entdeckt habe.





Zutaten für die Klöße:

400 g Süßkartoffeln
400 g mehlig kochende Kartoffeln
3 Hand voll Wildkräuter
150 g Mehl
2 Eier
Muskatnuß, Pfeffer, Salz


Zutaten für die Soße:

200 ml Weißwein
200 ml Sahne
200 ml Fond (z.B. Kalbsfond....Vegetarier nehmen Gemüsefond)
1 Zwiebel

 desweiteren noch Schweinefilet und Kräuterseitlinge (oder andere Pilze)




 Die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.
Kochen, abgießen und das Sieb wieder auf dem warmen 
Topf stellen, ausdampfen lassen.


Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken 
und ganz erkalten lassen.


In der Zwischenzeit die Kräuter hacken.
Man kann alle Möglichen Wildkräuter benutzen, 
das ist Geschmackssache.
Ebenso, wer keine Wildkräuter mag, kann die 
Klöße auch mit Oregano, Majoran, Petersilie etc....machen.

Die Kartoffeln, Kräuter, Eier, Mehl und Gewürze
zusammen zu einem Teig mischen.


Der Teig ist etwas knatschig, aber wenn man 
die Hände nass macht um Klöße zu formen
klappt das wunderbar. 


Beim kochen werden sie aber ganz toll und zerfallen kein bisschen.
(ins kochende Wasser geben und dann den Herd auf die kleinste
Stufe stellen und 20 Minuten ziehen lassen)

In der Zwischenzeit wird eine gewürfelte Zwiebel angebraten und
mit dem Weißwein abgelöscht. Dann kommen die Sahne und der 
Fond dazu und das ganze wird einreduzieren gelassen.
Wenn die Soße fertig ist, kommen ein paar Safranfäden hinzu.


Die Pilze werden in Längstreifen geschnitten und
in einer Pfanne mit Öl angebraten.
 

Das Schweinefilet wird in dünne Scheiben geschnitten
mit Pfeffer und Salz gewürzt und kurz
angebraten.
Dann das ganze auf einem Teller anrichten und die
Pilze darüberstreuen.





und nun zum Nachtisch.....

Ich hatte aus dem Garten wieder Himbeeren, Brombeeren und Holunder

diese habe ich  zu einem 

Beerenpudding


verkocht.


Zutaten:

verschiedene Beeren
etwas Zucker
einen Pudding (Sahnepudding kann man auch verwenden)
und etwas Fruchtsaft
(meine Mutter hatte Erdbeersaft gekocht, als Erdbeerzeit war,
diesen habe ich dafür genommen)


Ich habe die Früchte gekocht und durch ein Sieb gestrichen.
Man kann aber auch die Früchte kochen und im Ganzen lassen, 
aber ich wollte keine Grütze sondern einen feinen Fruchtpudding.


Wenn man das Obst durchgestrichen hat, wir soviel 
Saft noch dazugegossen, das es 500 ml insgesamt werden.
Nun wieder aufkochen und Zucker nach Belieben dazu.
Das Puddingpulver mit 3 EL Wasser vermischen und in 
den Topf gießen. Kurz aufkochen und den Pudding
in Teller oder Schalen füllen.


Pudding erkalten lassen.
Ich habe noch einen Klecks Creme Double draufgemacht.


Man kann das Ganze auch mit einem Klecks Sahne oder
Vanillesoße anrichten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen