Mittwoch, 20. August 2014

Steinpilz-Frittata

Mein Essen hab ich heute morgen wieder im Wald gesammelt.
Ich hatte diesesmal nicht so viele wie sonst, 
 aber dafür super Qualität von den Pilzen.
(es waren schon an jedem Waldweg Pilzesammler unterwegs, obwohl ich sehr früh war)




Heute wurde daraus eine

Steinpilz-Frittata 


daraus gemacht.
(Man kann aber jeden anderen Pilz auch nehmen)


Für eine Frittata braucht man eigentlich nicht viel,
hier kann auch jeder wieder mengenmäßig selbst variiren.

Steinpilze (oder andere Pilze)
gewürfelten Speck
Eier
Zwiebeln
Schnittlauch oder Petersilie
Pfeffer & Salz

Eine Pfanne mit Deckel


Pilze und Zwiebeln schneiden.
Die Steinpilze brate ich separat in etwas Öl an
(denn dann wird die Zwiebel Speck Masse nicht matschig)
und in der Pfanne wo die Frittata dann stockt , 
die Zwiebel mit dem Speck ebenfalls.
(Es eignet sich dafür am besten eine beschichtete Pfanne)


Wenn die Zwiebeln mit dem Speck angebraten sind,
füge ich die Steinpilze wieder hinzu.


Eier (für eine Pfanne am besten 8 Stück)
mit Salz und Pfeffer und dem Schnittlauch (oder Peterslilie)
gut mit einem Schneebesen durchschlagen, damit sich 
Eigelb und Eiweiß verbinden.


Die Eier werden nun über das Speck-Pilz-Zwiebel Gemisch gegossen.
Es sollte so ziemlich alles zugedeckt sein.

Nun wird der Herd auf sehr kleine Stufe gestellt (ich hatte von Stufe 12 die Stufe 3)
und der Deckel darauf gemacht.
Die Frittata muss jetzt vor sich hin stocken, das kann bis zu 15 Minuten dauern.
Immer mal wieder schauen das der Boden nicht anbrennt, ansonsten den Herd noch
weiter runterdrehen.


Die Frittata ist fertig, wenn kein flüssiges Ei mehr auf der 
Oberfläche zu sehen ist.


Zur Frittata wird eigentlich nur Brot gegessen.


Ein einfaches aber sehr leckeres Pilzgericht




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen