Montag, 18. August 2014

Hühnerfrikassee

Wenn mal wieder Zeit ist Kindheitserinnerungen hervorzuholen
gehört auch das Essen der Mütter & Großmütter dazu.

Man hat, wenn man an gewisse Mahlzeiten denkt immer diesen
...."leckerschmecker Omi/Mutti" Geschmack im Kopf........

Deshalb musste ich heute 

Hühnerfrikassee


machen, denn der Geschmack musste aus meinem 
Kopf in den Topf  
(reimt sich sogar)


Zutaten:


Hühnerschenkel (Anzahl je nachdem wieviel man braucht)
frische Pilze
Erbsen
 (ich bevorzuge TK-Erbsen wenn ich keine frischen aus dem Garten habe)
Spargel
(dieser muss ausnahmsweise aus dem Glas sein,
 denn das hat Omi/Mutti schon so gemacht)
Sahne
Zitrone
Reis


Die Hühnerschenkel werden mit Suppengemüse ca. 1 Stunde gekocht.
Die Brühe wird abgeseiht und später für die Soße verwendet.
Das Fleisch von den Hühnerschenkeln in mundgerechte Stückchen zupfen
und beiseite stellen.


Die Erbsen in etwas Butter mit den Pilzen so lange dünsten
bis sie gar aber bissfest sind.
In der Zwischenzeit den Reis kochen.



Mit Butter und Mehl eine Mehlschwitze zubereiten und
mit der Hühnerbrühe aufgießen.


 Soviel Sahne nach Belieben dazu und mit Muskat  und Salz abschmecken.
Eine Zitrone auspressen und je nach Menge des Frikassees
den Saft einer Halben oder Ganzen Zitrone unterrühren.


 Nun das Fleisch, die Erbsen und Pilze und den Spargel 
dazugeben und nochmal kurz aufkochen lassen.
  
 
Fertig ist eines meiner Lieblingsgerichte aus der Kindheit....
Früher mochte ich keinen Spargel, heute würde ich es nicht mehr
ohne essen wollen.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen