Donnerstag, 14. August 2014

Holunder-Wackelpudding

Der Holunder reift dieses Jahr auch etwas anders als sonst,
außerdem ist er viel zu früh wie vieles andere auch.

An einem Fruchtstand sind zur gleichen Zeit
schon getrocknete überreife Beeren, dann reife Beeren 
und noch grüne. Die ungleiche Reifung hat etwas mit dem 
Wetter dieses Jahr zu tun.....

  
Aber gegen die Natur kann man eben nichts machen 
(Gott sei Dank....wir "fummeln" schon in genug Dingen herum)
und dann muss man eben ein bisschen Aschenputtel spielen und
die Guten eben ins Töpfchen und die schlechten ins Kröpfchen sortieren.....


Da ich seit ein paar Jahren selbst 2 Holundersträucher  im Garten habe brauche ich nicht mehr
so oft außerhalb sammeln gehen und kann mir die Mengen erstmal so abmachen
wie ich den Holunder brauche.

Ich wollte schon immer mal Holunder-Wackelpudding machen, 
das ist eigentlich nichts aufwändiges - bis auf das entsaften - aber
irgendwie bin ich nie dazu gekommen.



Nachdem ich die "Perlen" sortiert habe, wurden sie entsaftet.
Es kam genau 1 Liter heraus.


Für den Holunderwackelpudding habe ich aber 
nur 0,5 Liter gebraucht (für 2 Personen).
Den Rest habe ich in eine Flasche heiss abgefüllt.

Also die Zutaten für den Wackelpudding:

500 ml Holundersaft
Zucker nach Belieben
und 7 Blatt Gelatine


Den Holundersaft mit dem Zucker aufkochen

(Wem der pure Holundergeschmack zu "derb" ist kann
die Hälfte der Flüssigkeit mit Apfel oder Traubensaft mischen,
dann schmeckt es nicht so intensiv, da ich aber Holunder sehr
gerne mag, wollte ich auch den vollen Geschmack)


vom Herd nehmen
und die vorher in kaltem Wasser eingeweichte Gelatine 
hineingeben und umrühren, die Gelatine löst sich sofort auf.

Die Flüssigkeit in einen flachen Behälter füllen und für 
3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen .


Danach kann man den Wackelpudding mit einem Löffel 
grob herausholen.

Anmerkung:

Wer Holunderwein zu Hause hat (anderer Wein geht auch)
kann einen Wackelpudding mit "Schuss" machen.
Dazu auch einfach die Hälfte des Saftes durch Wein ersetzen



Während der Wackelpudding fest wird, kann die Vanillesoße gemacht werden.
Das Rezept hatte ich mir auch irgendwann mal aus dem WWW abgeschrieben 
und heute das erste mal gemacht.


Zutaten: 

300 ml Milch
3 Eigelb
Mark einer Vanilleschote
50 g Zucker


Milch mit Zucker und Vanilleschote aufkochen

 Die Eigelb schaumig aufschlagen


Dann die kochend heiße Milch in die Eigelbe schütten und sofort umrühren.


Dann zurück in den Topf und nochmals erhitzen, aber nicht mehr kochen.
Dabei so lange aufschlagen bis die Soße dickflüssig wird.


Die Soße erkalten lassen.

Den "gebrochenen" Holunderwackelpudding in 
hohe Gläser füllen und mit der Vanillesoße aufgießen, 
sodaß die Soße überall hinlaufen kann......


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen