Freitag, 25. Juli 2014

Geburtstagstorte

Ich habe heute 2 Geburtstagskuchen für eine Bekannte gemacht, 
die sie wiederum selbst verschenkt hat.


Das Innere vom Kuchen ist ein Regenbogenkuchen der superleicht zu machen ist

Zutaten:
 (Für eine große Springform)

6 Eier
250 g Zucker
150 ml Zitronen oder Orangenlimonade
250 ml Raps oder Sonnenblumenöl
450 g Mehl
1 Pck. Backpulver
und Lebensmittelfarbe
(für diesen Kuchen benutze ich immer pulverisierte Farbe von Crazy Colours)

Alle Zutaten (bis auf die Farbe) direkt zusammen in eine Schüssel geben 
und verrühren. Dann in Schälchen aufteilen und die Farben dazugeben.


Danach wird der Teig nach und nach in die Springform laufen gelassen.


Nun wird der Kuchen ca. 40 Minuten bei 170°C Umluft gebacken.
(Stäbchenprobe machen)



Wenn der Kuchen fertig aus dem Ofen kommt ist er in der Regel 
mittig nach oben gewölbt (siehe nächstes Foto)
um das aber zu verhindern , damit man den Kuchen nicht zerschneiden muss,
mach ich am noch heissen Kuchen den Springformrand ab,
 lege Backpapier auf den Kuchen.
 Darauf kommt ein Brett und schwere Schüsseln, 
die den heissen Kuchen herunterdrücken.
Dies ca. 15-20 Minuten so lassen , dann müsste der Kuchen "platt genug" sein.


So sieht der Regenbogenkuchen generell von innen aus.


Nun kommt das Fondant auf den Kuchen.
Damit dies auch auf einem trockenen Kuchen hält
wird er mit einer Ganache bestrichen.
Das ist ein Sahne-Schokoladengemisch, das wie ein Kleber für das Fondant ist.


Zubereitung Ganache:
Wenn man nur den Kuchen damit bestreicht um das Fondant haften zu lassen:
100 g Schokolade (man kann weisse, Vollmilch oder Zartbitter nehmen)
und 50 ml. Sahne.
Zusammen bei ganz geringer Hitze (kleinste auf Herd) zum 
Schmelzen bringen, geschmeidig verrühren und im Kühlschrank kalt werden lassen.
Wenn die Masse im Kühlschrank fest geworden ist, 
mit einem Rührer kurz aufschlagen damit
es wieder geschmeidig wird und dann auf den Kuchen streichen.
Man kann eine Ganache auch als Creme für den Kuchen innen nehmen, 
dazu macht man einfach mehr von den Zutaten.


Nun das Fondant ausrollen und auf den Kuchen legen.
Den Rand mit einem Messer sauber abschneiden 
(wenn man vorher dafür gesorgt hat, das keine Krümel oder Creme um
den Kuchen herum sind, dann kann man das abgeschnittene Fondant 
für den nächsten Kuchen aufheben. Einfach in Klarsichtfolie wickeln und in eine 
luftdichte Dose geben)


Am Tag vorher habe ich aus Fondant schon einen Teil der Dekroation hergestellt.


 Nun wird der Kuchen noch fertigdekoriert.
Zum Befestigen der Figuren nehme ich Glycerin mit Puderzucker vermischt. 
Das ist dann wie Kleber für den Kuchen.


 


  Ich habe noch nicht viele solcher Fondanttorten gemacht und ich bewundere

immer andere Motivtortenhersteller hier im www , wenn ich sehe was
diese alles so hervorzaubern. Aber ich denke für einen Anfänger lassen 
sich meine Kuchen auch sehen.
Hier noch eine kleine Ansicht meiner bisherigen Fondantkuchen.....



1 Kommentar: