Montag, 31. Oktober 2016

Halloween Muffins

Leider habe ich momentan sehr wenig Zeit um öfter mal  wieder ein paar 
Leckereien zu posten, aber für morgen zu Halloween
 habe ein paar Muffins gebacken.
Da meine Kinder schon groß sind, ist Halloween nicht mehr so
 relevant für uns, aber ein Freund von uns ist Amerikaner
 und der hat heute die Hälfte der Muffins bekommen.

Apfel-Eierlikör-Muffins mit Frischkäsetopping



Zutaten für die Muffins
(hat 15 Stück ergeben)

300 g Mehl
150 g Zucker
1 Vanillezucker
1 Backpulver
3 Eier
150 g Butter
150 ml Eierlikör (oder 150 ml Milch)
2 große Äpfel

Für das Topping:
500 g Puderzucker
200 g Butter
200 g Frischkäse

Dann entweder Puderzucker mit Wasser oder
Icing-Pulver.


Butter, Zucker und Eier mit Vanillezucker schaumig rühren.
Das Mehl und das Backpulver untermischen und den Eierlikör einlaufen lassen.


Die kleingeschnittenen Äpfel mit einem Löffel unterrühren und den 
Teig in Muffinförmchen geben.


Während die Muffins backen, das Topping vorbereiten.
Hierzu die Zimmerwarme Butter schaumig schlagen (ca3 Minuten)
und den Puderzucker portionsweise einrühren. (lange Schlagen)
Zum Schluss den Frischkäse mit einem Schneebesen einrühren.
(mit einem Handrührer kann das Topping zähflüssig werden)
Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.


Bei 170-180 °C ca 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe machen)
Auskühlen lassen.


Nun die Frischkäsecreme in einen Spritzbeutel geben und auf
die Muffins spritzen.
Nun eine Glasur anrühren und grün und Rot färben.
Die Glasur mit einem Löffel auf die Muffins laufen lassen und
mit Halloween-Zucker-Dekoration verzieren.
Nochmal in den Kühlschrank stellen.






Dienstag, 27. September 2016

Kleine Igel-Kekse

Heute hatte ich Lust auf Kekse und da ja schon der Herbst vor der Tür steht 
- auch wenn man das von den Temperaturen nicht so denkt - 
habe ich mal die Igel-Kekse gebacken die ich vor einiger Zeit im 
www entdeckt habe. Dafür habe ich aber meinen eigenen Teig genommen
und mit Tonkabohne ein bisschen Geschmack hinein gebracht.


Diese süßen Igelchen sind auch auch eine schöne Idee für 
Kinder die in der Herbstzeit Geburtstag haben und man etwas in 
Schule oder Kindergarten mitbringen möchte.

Oder auch als Schlechtwetter - Beschäftigung
 für die Herbstferien



Zutaten:

100 g Zucker
250 g Mehl 
150 g Butter
1 Ei
2 EL Back-Kakao
etwas geriebene Tonkabohne 
(oder das Mark einer Vanilleschote oder ein Beutel Vanillezucker)

Etwas Beige gefärbten Fondant
Zartbitterglasur
Puderzucker

Plätzchenförmchen:
eine runde, gewellte Form
einen kleinen Kreis 
ein kleines Herz

Die Zutaten für den Teig verkneten bis auf den Kakao, dann den 
Teig in 2/3 und 1/3 aufteilen und in die größere Menge den Kakao unterkneten.
Dann den Teig eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.


Nun beide Teige ausrollen und mit ausstechen.
Ich habe hier ein bisschen improvisiert und eine runde, 
gewellte Form etwas Oval gedrückt, ebenso eine kleine runde Form.
Den hellen Teig habe ich mit etwas Wasser das ich mit dem Finger 
über die braunen Körper gestrichen habe, befestigt.


Nun bei 170 °C backen bis die hellen Bäuche anfangen goldbraun zu werden.


Die Plätzchen abkühlen lassen und etwas Fondant ausrollen und
mit einem kleinen Herzchen-Ausstecher so viele Herzen wie Plätzchen ausstechen.


Mit etwas mit Wasser angerührten Zuckerguß die Herzchen leicht bestreichen
und auf die Plätzchen kleben.


Zartbitter-Glasur schmelzen und mit einem spitzen Pinsel Augen und
Nase anbringen. (leicht drauftropfen lassen, bei der Nase etwas mehr)


Fertig sind die leckeren Igelchen......





Dienstag, 30. August 2016

Überbackenes Hühnchen mit Mais

Habe nochmal ein paar frische Maiskolben ernten können.
Da ich mir ja vorgenommen habe, damit andere Gerichte zu kochen als
die typischen Maiskolben mit Butter und Salz, wurde diesmal 
eine Art Auflauf daraus.



Zutaten:
für 4 Personen

4 frische Maiskolben (oder eine große Dose Mais)
1 Zwiebel
1 Bund Frühlingszwiebel
4-6 Hähnchenbrüste
150 ml Milch
400 ml Geflügelfond
1-2 Päckchen geriebenen Käse

Außerdem:
Pfeffer, Salz, Milch, Muskat, Öl, 1 EL Butter,
etwas Curry-, und Chilipulver

Dazu passen Nudeln oder Salzkartoffeln


Den Mais vom Kolben schneiden.
(wer Mais in der Dose nimmt, den Mais abschütten)


Dann Wasser mit etwas Milch und der Butter zum kochen bringen, 
den Mais dazu geben und ca. 1/2 Stunde leicht köcheln lassen.
(Wer Mais in der Dose nimmt, braucht ihn nicht kochen)


Die Lauchzwiebeln und die Zwiebel klein schneiden.
Die Zwiebel anbraten und die Lauchzwiebeln kurz mit 
andünsten. Dann den Fond und die Sahne dazugeben und
10 Minuten köcheln lassen.


Den Mais abtropfen und in die Soße geben.
Jetzt mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken.


Nun die Hälfte des Käses in die Soße einrühren und
schmelzen lassen.
(Wer eine richtig cremige Soße haben will, müsste dann
hier die Soße noch mit angerührter Speisestärke andicken)


Die Hühnerbrust mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Currypulver würzen und
anbraten. In eine Auflaufform geben und die Soße darübergeben.


Den restlichen Käse darüber geben und im vorgeheizten Backofen 
bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen.


Wer den Käse dunkler mag stellt die letzen 5 Minuten den Backofen 
auf Oberhitze 200 ° C.



Mit Nudeln oder Kartoffeln anrichten.



Dienstag, 23. August 2016

Mais-Cremesuppe

Eine große Freude....
Dieses Jahr ist mein Mais im Garten gut gewachsen und sehr schön geworden.



Aber immer nur Maiskolben mit Butter und Salz ist auch auf Dauer
langweilig. Deshalb gab es mal eine Suppe mit frischem Mais gemacht.



Zutaten:
 (4 Portionen)

5 Maiskolben
3-4 große Kartoffeln
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
1 Liter Gemüsebrühe oder Fond
3 EL Schmand oder Creme fraiche
100 ml Sahne

Pfeffer, Salz, Muskat, Chilipulver oder Cayennepfeffer

wer eine kleine Einlage möchte, brät ein paar Speckwürfel an und gibt
sie zum Schluss auf die Suppe.


Den Mais (roh)  mit einem Messer vom Kolben schneiden.


Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Sonnenblumenöl anschwitzen.
Den Mais dazugeben und kurz mit anbraten. Dann den Lauch dazu und
mit der Gemüsebrühe auffüllen. Aufkochen lassen und dann bei  kleiner
Hitze eine halbe Stunde köcheln lassen.
Danach die kleingewürfelten Kartoffeln dazugeben.
Nun so lange kochen bis die Kartoffeln gar sind.


Jetzt etwas weniger als die Hälfte der Suppe in einen Messbecher geben und mit
der Sahne aufpürieren.


Zurück in den Topf geben. Mit Pfeffer (event. Salz) und Muskat würzen und
dann nach Belieben Chilipulver (Flocken) oder Cayennepfeffer hineinstreuen.
Nochmal aufkochen lassen und zum Schluß den Schmand unterrühren 
(Suppe sollte nicht mehr kochen).


In einen Teller geben und mit Speckwürfeln bestreuen.
(ich hatte noch Chilifäden verwendet)


 Eine süßlich-cremige Suppe mit einem leichten Biss der
Maiskörner.


Dienstag, 12. Juli 2016

Gefüllte Schmorgurken


Jetzt beginnt langsam die Ernteschwemme  im Garten.
Da man aber nicht immer Gurkensalat essen will oder
Gurken einkocht, haben schon unsere Großmütter die Gurken
auch für die warme Küche verwendet.




Deshalb gab´s heute Großmutters

gefüllte Schmorgurken mitDill-Senf-Sahne Soße


(Eine Zucchini habe ich auch noch mit verwendet)



Zutaten:
Gurken (oder auch nur Zucchini)
Hackfleisch (ich hatte für die drei Gurken und einer Zucchini 500 g)
- das Hackfleisch so zubereiten  wie man zu Hause Frikadellen machen würde,
also Zwiebel, Senf, Ei, Petersilie, Semmelbrösel, Pfeffer, Salz , etc....)
Gemüsebrühe
Senf
Dill
Sahne 
und für die Soße noch etwas Speisestärke zum andicken
Pfeffer und Salz

Als Beilage Salzkartoffeln


Die Gurken schälen, halbieren und mit einem Löffel
die Kerne herausschaben.
Die Zucchini aushöhlen.


Die Hackfleischmasse in das Gemüse drücken.
Wenn ein Rest übrig bleibt, kleine Kugeln daraus formen .


Nun die Gurke zuklappen und mit Zahnstochern fixieren.


In eine Auflaufform (mit Deckel !)  geben und die Gemüsebrühe dazugießen 
(ca 400-500 ml)
Dann zugedeckt für 40 Minuten in den vorgeheitzten Backhofen bei 
180°C geben.



 In der Zwischenzeit kann man die Sahne, Dill und den Senf
in einen kleinen Topf geben.
(Später kommt die Brühe dazu) 
und die Kartoffeln können zubereitet werden.


Wenn die Zeit um ist, die Gurken herausholen und die 
Brühe in den Topf dazugeben.
Aufkochen lassen, abschmecken und mit
der Speisestärke (in etwas Wasser aufgelöst) die
Soße cremig andicken.